Zitronensorbet

Download PDF

Ein Sorbet ist eine kleine leichte Erfrischung aus Fruchtsaft, Fruchtpüree und Zucker, die bei einem größeren Menu zwischen zwei Gängen gereicht wird. Normalerweise vor dem Hauptgang, damit dieser „noch reinpasst“ 🙂

Klassisch ist ein Zitronensorbet und das gab es am letzten Samstag:

Ich kaufte dazu BioZitronen mit essbarer Schale. Man braucht so zwischen 7-9 Zitronen um 300ml Zitronensaft zu gewinnen. Dazu kommen 150g Zucker, 250ml Wasser, 3 Blatt Gelatine und 1 Eiweiß. Wenn man fertigen Zitronensaft verwendet, sollte man eher 260-280ml Zitronensaft nehmen, er ist oft intensiver. Ich rate zu frisch gepresstem Zitronensaft.

Von den gewaschenen Zitronen kann man einen Abrieb nehmen oder Zesten schneiden, wie ich hier mit einem Zestenschneider.

Das Wasser wird zusammen mit dem Zucker aufgekocht und ich gebe die gehackten Zesten hinein, die dadurch „kandiert“ werden.

Die Zitronen sind ausgepresst und die Gelatine in wenig Wasser in einem Schälchen eingeweicht, im Zuckerwasser sind noch zwei ausgepresste Zitronenhälften zur Geschmacksverstärkung. Der Orangenlikor (im Sektglas) kommt später zur Eismasse, er verbessert den Geschmack und der Alkohol verhindert ein wenig die Kristallbildung beim frosten.

Im Meßgefäß sind die 300ml Zitronensaft und das Eiweiß (nur verrühren!). In die heiße Zuckerlösung mit den Zesten gebe ich jetzt die eingeweichte und ausgedrückte Blattgelatine.

Das wird gut umgerührt, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und dann gebe ich …

die noch sehr warme Mischung zum Zitronensaft.

Die wird kurz umgerührt und dann ab in die Eismaschine. Diese wird nun 1 1/2 Stunden arbeiten. Nach 1 Stunde gab ich den Orangenlikör dazu.
Man kann es auch ohne Eismaschine im Gefrierfach zubereiten, sollte dann aber ab und an umrühren. Diese Methode kenne ich nur aus der Theorie.

So sieht das fertige Zitronensorbet aus, es ist cremig fest und lässt sich gut portionieren. Ich habe das Sorbet bereits am Donnerstag zubereitet und dann im Gefrierfach aufbewahrt.

So wurde es serviert … meine Gäste waren danach erfrischt und aufnahmefähig 😉

 

 

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.