Lhasa Menu … Nachtisch: Crepes mit Mousse au Chocolat und Vanilleeis

Download PDF

Wie ein französischer Koch nach Lhasa kam weiß ich nicht, aber der Nachtisch war dominant französisch 🙂

_IGP7046Zuerst zur Mousse … ich brauche 200g Kochschokolade (Kuvertüre). Außerdem drei Eier, 1/2l Schlagsahne und -weil ja Advent ist- etwas Lebkuchengewürz.

_IGP7048 _IGP7051Die Schokolade brökle ich in einen Topf, schalte die Kochfläche auf Stufe 1 und die Schokolade schmilzt langsam genug – ich brauche kein Wasserbad.

_IGP7052Die Würze mache ich über die Sahne und ich benötigte 3 solcher Löffel Lebkuchengewürz, um den dezenten “Adventston” zu erhalten, den ich wollte.

_IGP7058Die Sahne kommt darüber und wird geschlagen – dann ab in den Kühlschrank.

_IGP7059In einem hohen Topf erhitze ich Wasser und …

_IGP7066gebe in meine Schlagschüssel (man kann sich für viel Geld solche Teile kaufen, ich habe eine einfache Metallschüssel von einem schwedischen Möbelhaus…) zwei solide Schlucke Orangenlikör.

_IGP7067Dazu kommen drei Eier …

_IGP7069und vier Kaffeelöffel Zucker … (Achtung: meine Mousse ist relativ “unsüß”).

_IGP7073Dann schlage ich die Eimasse über dem Wasserdampf auf … das dauert zwischen 7 bis 10 Minuten, die Masse muss dann cremig sein … ich kontrolliere ständig die Temperatur der Masse (“Löffelprobe” … kurz eintauchen (dabei weiterschlagen!!!) und die Zunge prüft, wenn es “unangenehm heiß ist”, dann ist es richtig … d.h. die Salmonellen sind tot 🙂 … genügend Löffel bereitlegen!).
Das Schlagen über einen so langen Zeitraum kann anstrengen und man sollte, falls Anfänger, es üben (z.B. in dem man Eischnee einmal mit der Hand schlägt).
Wer zu langsam schlägt oder über das Wasserbad zuviel Hitze gibt, erzeugt ein gezuckertes Rührei mit Orangenlikör … es muss traumhaft schmecken … 🙂

_IGP7079Die Eimasse wird kaltgeschlagen, sie sollte um die 30° haben, genauso wie die inzwischen auch etwas abgekühlte flüssige Schokolade.

_IGP7082Nach und nach wird die flüssige Schokolade in die schaumige Eimasse eingearbeitet.

_IGP7083Auch wenn es hier sehr “hurtig und heftig” aussieht … der Schaum sollte schon erhalten bleiben.

_IGP7085 1/3 der geschlagenen Sahne wird relativ zügig untergearbeitet …

_IGP7089die restlichen 2/3 werden sanft untergehoben.

_IGP7090Ich fülle die Mousse in eine Aufbewahrungsdose mit Deckel und stelle sie für mindestens 12 Stunden in die kälteste Zone des Kühlschranks (nicht frosten!).

_IGP7129125g Mehl, 3 Eier, 30g flüssige Butter und 300ml Milch sind die Zutaten für den Crepesteig.
Zuerst das Mehl, die Eier und die Butter und ein wenig Milch gut durcharbeiten.

_IGP7130So hat man keine Klümpchen und erst dann kommt die restliche Milch in die Schüssel … nochmals gut durcharbeiten und ab in den Kühlschrank. Der Teig muss mindestens eine Stunde ruhen.

_IGP7143Ich nutzte jahrelang eine einfache beschichtete Crepespfannen für unter 10 Euro … nun habe ich eine Gußpfanne 🙂 … aus dem Outlet :-))
Da kann man die Crepes nicht mehr effektvoll “hochwerfen”, aber sie bäckt sehr gut.

_IGP7144Und so sah dann der fertige Nachtischteller aus:

_IGP7146-2Crepes (mit etwas Zitronenmarmelade bestrichen), Mousse au Chocolat und etwas Vanilleeis (das habe ich fertig gekauft … aber das wird sich ändern).

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.